Informieren

Informieren

07.05.2013 Energieverbrauch in Europa vergleichbar

Mit der neuen Datenbank ENTRANZE können nun Daten zum Gebäudebestand, Eigentumsstruktur und Energiebedarf mit anderen europäischen Ländern verglichen werden. Wer nun selbst ein wenig recherchieren will, findet die Datenbank hier: http://www.entranze.eu/data-tool/interactive-data-tool[mehr]

26.09.2012 Tagungsrückblick: Energie & Kommunen - eine Aufgabe für die Zukunft!

Städte, Gemeinden und Landkreise stehen vor einer Aufgabe für die Zukunft: sie müssen sich der Herausforderung der Klimaschutzziele stellen. Wie sind die Voraussetzungen für eine klimaverträgliche und bezahlbare Energieversorgung? Ist die öffentliche Bausubstanz energetisch zukunftsfähig? Welche Maßnahmen tragen zum Gelingen bei? Wie können kommunale Strategien und Konzepte in Deutschland und Frankreich aussehen und wie können sie konkret umgesetzt werden? Diesen Fragen stellten sich 90 Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und Belgien auf der Tagung “Energie &  Kommunen – eine Aufgabe für die Zukunft!”. Die Tagung fand am 25. September 2012 in Zweibrücken statt. Referenten stellten Best-Practice-Beispiele für Gebäude und innovative Techniken – von der Planung bis zur Umsetzung - vor. Wie man Nutzer sensibilisiert zeigte beispielsweise Dr. Peter Kleinmann vom Institut für Sozial- und Umweltforschung Weiskirchen. Julia Ferger von der Verbandsgemeinde Kirchen/Sieg stellte erfolgreiche Maßnahmen  vor, die zu einem energiesparsamen Nutzerverhalten geführt haben. Weiteres Schwerpunktthema waren verschiedene Klimaschutzkonzepte für Kommunen – Strategien in Deutschland und Frankreich. Der Projektträger Jülich informierte über politische Rahmenbedingungen und gab einen Überblick über die Situation in Deutschland. Guy Bergé präsentierte den Klimaenergieplan der Metroplregion Metz und die Rolle der ADEME - die Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft.  [mehr]

30.06.2012 Energieeffizienz anstatt Energiearmut!

Ein Schwerpunkt des deutsch-französischen Projekts „Grenzüberschreitendes Netzwerk Energieeffizienz/Erneuerbare Energien“ (ENEFF) ist der Erfahrungsaustausch im Bereich sozialer Wohnungsbau und Energieeffizienz. Zu diesem Thema wurde am 26. Juni im lothringischen Hambach die Konferenz „Energieeffizienz von Wohngebäuden: der soziale Faktor!“ veranstaltet. Rund 85 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Lothringen, dem Saarland und Rheinland-Pfalz diskutierten im Kommunikationszentrum Smart über das Phänomen der Energiearmut, das sich in beiden Ländern mehr und mehr zu einem Alltagsproblem entwickelt. Steigende Energiepreise führen dazu, dass viele – insbesondere einkommensschwache Haushalte – ihre Energierechnungen nicht bezahlen können. Diesen Haushalten wird dann häufig der Strom abgedreht. Die Konferenz hat sich zum Ziel gesetzt, Mittel und Möglichkeiten zu ergründen, die Energieeffizienz von Wohnbauten zu steigern, die Energieeffizienz zu senken und damit die Zahlungsfähigkeit der Haushalte zu steigern. Im Zentrum des Projekts, das im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative Interreg IVa gefördert wird, stehen der Wissenstransfer, der Erfahrungsaustausch und die Netzwerkbildung zwischen Akteuren in Deutschland und Frankreich. Konsens herrschte unter den Teilnehmern im Hinblick auf die Notwendigkeit soziale Belange im Bereich des energieeffizienten Wohnungsbaus zu diskutieren. Es gilt auszuloten, auf welche Weise qualitativ hochwertige und energieeffiziente Gebäude allen Bevölkerungs[mehr]

08.06.2012 Seminar der Arbeitsgruppe „Erneuerbare Energien im grenzüberschreitenden Kontext“ in Lauterbourg

Mit der 2010 vorgestellten Energiestrategie 2020 hat sich die Europäische Union (EU) ambitionierte Ziele in Sachen Energiepolitik gesetzt. Neben der Steigerung der Energieeffizienz, der Durchsetzung des EU-Energiebinnenmarktes und der Weiterentwicklung von Energietechnologien soll vor allem die Netzinfrastruktur ausgebaut werden. Grenzüberschreitende Strom- und Gasnetze werden forciert. Und obwohl weder Klima noch Energie Grenzen kennen, gibt es gerade in den Grenzregionen Probleme bei der Umsetzung gemeinschaftlicher Energiepolitik. Die grenzüberschreitenden Regionen sehen sich mit raumordnerischen und förderpolitischen Herausforderungen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene konfrontiert. Anlässlich dieser Problematik fand vom 29. bis 30. Mai 2012 ein Seminar der Arbeitsgruppe „Erneuerbare Energien im grenzüberschreitenden Kontext“ in Lauterbourg (Frankreich) statt. Die Arbeitsgruppe wurde von Vertretern der „Mission Opérationnelle Transfrontalière“ (MOT, Paris) sowie des „Eurodistrict Regio Palatinat du Sud, Nord Alsace, Mittlerer Oberrhein“ (PAMINA) initiiert und hat zum Ziel, bisherige Ansätze grenzüberschreitender Zusammenarbeit im Kontext der Erneuerbaren Energien zu überdenken und Partnerschaften weiterzuentwickeln. U.A. waren Vertreter verschiedener Interreg-Projekte, so auch die EffizienzOffensiveEnergie Rheinland-Pfalz (EOR), zum gemeinsamen Treffen eingeladen.  Ziel des Workshops war es, über Herangehensweisen und Potentiale im Bereich Erneuerbare Ener[mehr]

05.06.2012 Workshop „Grenzüberschreitendes Qualifizierungsangebot im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz“

Ziel des Workshops am 5. Juni 2012 war es, die deutschen und französischen Weiterbildungskurse im Bereich der erneuerbare Energien und der Energieeffizienz aufzuzeigen, um einen Bedarf an grenzüberschreitendem Weiterbildungsangeboten zu ermitteln. Anschließend erfolgt die Besichtigung der beiden Leuchtturmprojekte „DomoFutura“ und im Bau befindlichen „Collèges von Morhange“. Diese beiden Objekte zählen zu den ausgewählten Leuchtturmprojekten im Rahmen des ENEFF-Projektes, da die Gebäude eine vorbildliche energieeffiziente Bauweise aufzeigen.Weitere Informationen und Programm.[mehr]

07.03.2012 Bauen in Europa 2020

Am 29. und 30. März fand das 2. Forum "Nachhaltiges Bauen der Kompetenzzentren" in Metz statt. Die Veranstaltung mit über 200 Teilnehmern stand unter dem Motto "Bauen in Europa 2020". Das Forum legte besonderen Schwerpunkt auf den Informationsaustausch. Zahlreiche Workshops und moderierte Podiumsdiskussionen prägten die Veranstaltung. Referent war u.a. Ralph Schmidt von der ARGE SOLAR. Er brachte seine Erfahrungen und Wissen in puntco ENEFF - Grenzüberschreitendes Netzwerk Energieeffizienz/Erneuerbare Energien - ein. Dabei handelt es sich um ein aus EU-Mitteln finanziertes INTERREG IVa-Projekt. [mehr]

ECO-Map